de:confixx2liveconfig

Migration von Confixx zu LiveConfig®

Inhalt

Dieser Artikel beschreibt die Migration von Confixx zu LiveConfig®.

Mit dem bereitgestellten Migrationsscript können die Kundendaten aus Confixx automatisch ausgelesen und in eine LiveConfig®-Instanz importiert werden. Die Webspace-Daten und E-Mails müssen anschließend noch manuell vom Confixx- auf den LiveConfig-Server kopiert werden.

Das Migrationsscript greift nur lesend auf die Confixx-Daten zu - es muss also kein Backup des zu migrierenden Servers erzeugt werden.

Die aktuelle Version des Migrationsscriptes (cfximport.php) finden Sie unter https://github.com/LiveConfig/cfximport.

Bild: John Kounadeas/iStockphoto

Vorgehen

Grundsätzlich empfehlen wir, eine Migration von einem anderen Control Panel zu LiveConfig mit dem Umzug auf einen neuen (bzw. frisch installierten) Server zu verbinden. Viele Control Panels klemmen sich ziemlich tief ins System ein, so dass diese oft nicht „rückstandslos“ deinstalliert werden können, und eventuell zu Problemen beim gleichzeitigen Einsatz von LiveConfig führen.

Das Vorgehen für eine Migration sieht wie folgt aus:

  1. Einrichten eines neuen Servers und Installation von LiveConfig
  2. Migration aller Kundendaten aus dem alten Control Panel in LiveConfig
  3. Kopieren der Webspace- und E-Mail-Daten vom alten auf den neuen Server
  4. „Umschalten“ auf den neuen Server

Voraussetzungen

Sie benötigen folgende Informationen und Berechtigungen:

  • Confixx-Server (Quelle):
    • root-Zugriff (z.B. per SSH)
    • MySQL-Benutzername und -Passwort für die Confixx-Datenbank
  • LiveConfig-Server (Ziel):
    • vollständige LiveConfig-Installation (mit Standard- oder Business-Lizenz), LiveConfig-Version mind. 1.5.3-r1920
    • Webserver, Mailserver und Datenbankserver müssen eingerichtet und für die Verwaltung durch LiveConfig aktiviert sein
    • Admin- oder Reseller-Zugriff auf LiveConfig mit dazugehörigem SOAP-Passwort

Außerdem muss auf dem Confixx-Server PHP5-CLI (Command-Line Interface) mit aktivierter SOAP-Extension installiert sein. Sollte das nicht möglich sein (weil auf diesem Server z.B. nur PHP4 verfügbar ist), besteht auch die Möglichkeit, das Migrationsscript auf dem LiveConfig-Server auszuführen und von dort aus über einen SSH-Tunnel auf die MySQL-Datenbank des Confixx-Servers zuzugreifen.

Damit die MySQL-Passwörter der von Confixx angelegten Datenbanken ausgelesen und unverändert übernommen werden können, braucht der MySQL-Benutzer confixx Leserechte für die Spalten User und Password der Tabelle mysql.users:

mysql> GRANT SELECT(User, Password) ON mysql.user to 'confixx'@'localhost';

Alternativ geben Sie dem Migrationsscript die Zugangsdaten des MySQL-root-Accounts.

Migration der Kundendaten

Laden Sie das Migrations-Script auf den Confixx-Server herunter:

user@confixx:~$ wget https://github.com/LiveConfig/cfximport/raw/master/cfximport.php

Führen Sie das Script anschließend mit der Option --config aus, um die Konfigurationsdaten zu erfassen:

root@confixx:~$ /usr/bin/php5 cfximport.php --config Das Script liest aus der Confixx-Konfigurationsdatei (/root/confixx/confixx_main.conf) die Zugangsdaten zur MySQL-Datenbank aus. Außerdem werden Sie gebeten, die notwendigen Zugangsdaten zur SOAP-API Ihrer LiveConfig-Instanz anzugeben (Servername oder -IP des LiveConfig-Servers, TCP-Port, SOAP-Login und -Passwort). Falls Sie noch kein SOAP-Passwort für den Admin-Zugang eingerichtet haben, erledigen Sie das bitte vorher (siehe Handbuch).

Mit der Option --check können Sie prüfen, ob die Anmeldung am Confixx- und am LiveConfig-Server klappt:

root@confixx:~$ /usr/bin/php5 cfximport.php --check

Sie können nun den Import starten. Rufen Sie dazu einfach das Importscript auf, und geben als Optionen die Namen der zu importierenden Kunden bzw. Reseller an. Beispiele:

  • cfximport.php web123 importiert nur den Kunden web123. Falls der dazugehörige Reseller auf dem LiveConfig-Server noch nicht existiert, wird dieser automatisch vorher mit importiert.
  • cfximport.php res1 importiert nur den Reseller res1, ohne dessen Endkunden.
  • cfximport.php res1 -a importiert den Reseller res1 und all dessen Endkunden.
  • cfximport.php -a importiert alle Reseller und Kunden.

Sie können das Script auch mehrfach laufen lassen; bereits importierte Reseller und Kunden werden nicht ein zweites Mal angelegt.

Folgende Einstellungen werden von Confixx zu LiveConfig übernommen:

  • Reseller werden in LiveConfig mit einem „individuellem“ Hostingangebot angelegt, welches deren Leistungsumfang in Confixx entspricht
  • Hostingangebote von Resellern werden beim Import ebenfalls übernommen; da Confixx aber nicht speichert welches Angebot eine Kunde nun tatsächlich in Anspruch genommen hat, wird beim Anlegen eines Kunden das am besten passende Hostingangebot seines Resellers herausgesucht, und der zugewiesene Hostingvertrag ggf. noch individuell angepasst
  • Alle Domains und Subdomains werden mitsamt der Zielkonfiguration (Zielverzeichnis/Weiterleitung) übernommen
  • Cron-Jobs werden importiert
  • Logins und Passwörter für das Controlpanel-Login und FTP-Login werden ebenfalls unverändert übernommen :-)
  • E-Mail-Postfächer werden inklusive dem alten Passwort übernommen; an jedes E-Mail-Login wird allerdings die erste konfigurierte Domain des Kunden angefügt (z.B. wird aus web1p3 dann web1p3@example.org)
  • E-Mail-Adressen werden inklusive Autoresponder vollständig übernommen
  • MySQL-Datenbanken aus Confixx werden unter LiveConfig mit dem selben Login/Passwort angelegt (die Inhalte werden aber auch nicht automatisch kopiert, das sollte am besten via mysqldump gemacht werden)
  • Zusätzliche FTP-Accounts (web#f#) werden ebenfalls inklusive Passwort übernommen. Gesperrte FTP-Accounts werden nicht migriert.
  • Der Passwortschutz für Webspace-Verzeichnisse wird inklusive Benutzer und Passwörter übernommen. Pro Vertrag muss allerdings jeder Benutzername eindeutig sein - mehrere gleichlautende Benutzer werden beim Import automatisch zusammengefasst.

Einschränkungen

Derzeit gelten noch folgende wichtige Einschränkungen beim Import:

  • Es werden noch keine individuellen IP-Adressen oder SSL-Zertifikate für Kunden berücksichtigt oder importiert
  • Es werden keine DNS-Zonen in LiveConfig importiert oder angelegt

Nacharbeiten

Nach dem Import der Kundendaten müssen die Webspace-Daten der einzelnen Kunden noch vom Confixx- auf den LiveConfig-Server kopiert werden. Am besten ist dies mit rsync möglich.

Postfachinhalte kopieren

Folgender Befehl liest hierzu die Daten aus cfx-mail.log aus und ruft rsync mit den entsprechenden Parametern auf. Installieren Sie rsync auf dem Quell- und Zielserver, richten Sie eine passwortlose SSH-Anmeldung für den root-Zugang auf dem Zielserver ein und passen Sie den Befehl Ihren eigenen Bedürfnissen an:

while read line; do
  FROM=`echo "$line" | cut -f 1`;
  TO=`echo "$line" | cut -f 2`;
  echo "-> $FROM -> $TO";
  rsync -av /var/email/$FROM/Maildir/ 192.168.123.45:$TO/;
done < cfx-mail.log

Anschließend müssen auf dem Ziel-Server die Dateibesitzer für die kopierten Verzeichnisse rekursiv auf mail:mail umgestellt werden, z.B. mit chown -R mail:mail /var/mail/*

Importierte E-Mail-Passwörter

Das Migrationsscript übernimmt auch die verschlüsselten E-Mail-Passwörter aus Confixx. Allerdings unterstützt die von LiveConfig erzeugte Dovecot-Konfiguration standardmäßig auch das CRAM-MD5-Verfahren, welches bei unverschlüsselten POP/IMAP-Verbindungen eine höhere Sicherheit bietet als das PLAIN/LOGIN-Verfahren. Die importierten Passwörter können für das CRAM-MD5-Verfahren allerdings nicht genutzt werden, da diese hierzu inkompatibel sind.

Für einen möglichst reibungslosen Übergang deaktivieren Sie also am besten die CRAM-MD5-Option vorerst. Sobald dann irgendwann einmal jedes E-Mail-Passwort geändert wurde (also keine Passwörter im MD5-CRYPT-Schema mehr in /etc/dovecot/passwd vorhanden sind), kann CRAM-MD5 wieder aktiviert werden. Zur Deaktivierung von CRAM-MD5 erzeugen Sie bitte eine custom.lua-Datei mit folgendem Inhalt:

custom.lua
dovecot.DISABLE_CRAM=true

Lassen Sie anschließend über Serververwaltung - E-Mail - Dovecot die Konfiguration aktualisieren, indem Sie das Einstellungs-Popup öffnen und dort noch mal auf speichern klicken.

Passwortgeschützte Verzeichnisse

Confixx realisiert den Passwortschutz von Verzeichnissen, indem es in den betroffenen Verzeichnissen jeweils eine .htaccess- und eine .htpasswd-Datei anlegt. LiveConfig verwaltet die Passwörter in einer eigenen Datei außerhalb des Webspaces (~/conf/.htpasswd) und schreibt die entsprechenden AuthType Basic-Befehle direkt in die Konfiguration des virtuellen Hosts (damit der Passwortschutz beispielsweise auch mit NGINX wirksam ist). Aus diesem Grund können alle von Confixx erzeugten (!) .htpasswd/.htaccess-Dateien gelöscht werden. Bitte achten Sie dabei darauf, dass Kunden eventuell auch eigene Dateien für einen selbst implementierten Passwortschutz angelegt haben könnten!

Weitere Informationen

Diese Anleitung sowie das Migrationsscript werden regelmäßig aktualisiert. Weitere Informationen finden Sie außerdem im LiveConfig-Forum unter Migration von Confixx zu LiveConfig.

de/confixx2liveconfig.txt · Zuletzt geändert: 2017/06/06 10:39 von wikiadmin

Benutzer-Werkzeuge