Änderungsverlauf

Änderungen in Version 2.11.3 (06.04.2021):

  • es kann nun ein Standard-SPF-Record konfiguriert werden (falls eine Domain keinen abweichenden SPF-Eintrag enthält)
  • Standard-Verzeichnis der meisten .pid-Dateien von /var/run/ auf /run/ geändert (unter Debian/Ubuntu)
  • Unterstützung von Installationen mit mod_php aber ohne php-cgi
  • das Anlegen neuer Catch-All E-Mail-Adressen kann nun deaktiviert werden (bestehende Catch-All-Adressen können aber weiterhin gepflegt werden)
  • OpenSSL auf Version 1.1.1k aktualisiert
  • UTF-Symbole (z.B. Emojis) sind in Domainnamen nun erlaubt
  • Deaktivierung des sql_modes ONLY_FULL_GROUP_BY wenn MySQL/MariaDB als Backend-Datenbank für LiveConfig verwendet wird
  • wenn direkt verwaltete Secondary DNS Server zu DNS-Vorlagen hinzugefügt bzw. daraus gelöscht wurden, wurde in einigen Fällen die Datei zones.liveconfig nicht entsprechend aktualisiert
  • beim Bearbeiten von DNS-Templates wurden unter bestimmten Bedingungen die DNSSEC-Schlüssel von Domains gelöscht
  • Fehler im Ablaufdatum von SSL-Zwischenzertifikaten behoben (einige Zertifikatsketten wurden als “abgelaufen” angezeigt)

Änderungen in Version 2.11.2 (22.02.2021):

  • Fehler in PHP-Versions-Liste behoben (Liste war in manchen Fällen leer)

Änderungen in Version 2.11.1 (22.02.2021):

  • OpenSSL-, Unbound- und cURL-Bibliothek aktualisiert
  • gesperrte PHP-Versionen werden in der PHP-Übersicht entsprechend markiert
  • Reverse-DNS-Lookups in ProFTPD deaktiviert (Konfiguration muss hierfür aktualisiert werden)
  • Abgleich von BCC-Weiterleitungs-Zielen mit Weiterleitungs-Domain-Blacklist
  • Anzahl der Subdomains welche Standard-PHP-Version nutzen wurde nicht korrekt gezählt
  • fehlende Übersetzungen korrigiert

Änderungen in Version 2.11.0 (16.02.2021):

  • Verwendung veralteter PHP-Versionen kann eingeschränkt werden
  • eine Kopie aller eingehenden und ausgehenden E-Mails kann nun per BCC an eine andere Adresse weitergeleitet werden (z.B. zur E-Mail-Archivierung)
  • SOAP-Funktion CustomerDelete() hinzugefügt
  • bei Verträgen kann nun eine Bemerkung hinterlegt werden (um mehrere Verträge besser auseinander halten zu können)
  • ignoriere Fehler wenn LogRotate postrotate-Befehl fehlschlägt
  • Fehlerbehandlung verbessert, wenn PHP-FPM nicht installiert ist und ein Vertrag mit PHP-FPM konfiguriert wurde
  • E-Mails an lokale Accounts werden abgelehnt, außer wenn diese in /etc/aliases enthalten sind
  • Meldung wird angezeigt wenn OpenDKIM nicht gefunden wurde
  • maximale Passwortlänge für HostingMailboxAdd/Edit() auf 200 Zeichen erhöht
  • private Logdateien werden nun auch rotiert/komprimiert wenn das Quota eines Benutzers voll ist
  • suPHP-Option steht nicht mehr für neue Verträge/Angebote zur Auswahl (suPHP ist veraltet und wird künftig nicht mehr unterstützt)
  • Option “DNS-Prüfung überspringen” wurde ignoriert, wenn ein SSL-Zertifikat neu angelegt wurde (funktionierte nur beim Bearbeiten von SSL-Aufträgen)
  • Fehler bei Erkennung von PHP 7.4 FPM unter Ubuntu 20 behoben
  • Anzahl der Subdomains welche Standard-PHP-Version nutzen wurde nicht korrekt gezählt
  • Fehler bei UsageStats (HostingSubscriptionGet()) behoben - Daten wurden in kB/Bytes statt MB zurückgegeben

Änderungen in Version 2.10.4 (13.11.2020):

  • Apache LogFormat-Anweisung %h durch %a ersetzt
  • userprefs-Pfad für SpamAssassin wird nun immer erstellt, wenn Spam-Filter aktiviert wird (ermöglicht Nutzung des Bayes-Filter)
  • Fehler im JavaScript-Escaping behoben (betraf einige Popup-Fenster unter der französischen Oberfläche)
  • System-skeleton-Verzeichnis wird nun beim Anlegen von Benutzern unter CentOS/RHEL nicht mehr verwendet

Änderungen in Version 2.10.3 (05.11.2020):

  • Fehler beim Ändern von Datenbank-Passwörtern unter MariaDB 10.1.x behoben
  • Anzeige von installierten aber ungenutzten PHP-Versionen unter Serververwaltung -> Web
  • Fehler bei Dialog zur Zusendung von Zugangsdaten behoben (wenn keine bestimmte Sprache beim Benutzer ausgewählt war)

Änderungen in Version 2.10.2 (30.10.2020):

  • beim Anlegen einer Domain via SOAP-API kann nun auch gleich DNSSEC aktiviert werden
  • Anzeige des End-of-Life-Datums (EOL) und Kommentare bei der PHP-Versionsauswahl
  • Bearbeiten von Kommentaren und EOL-Datum von PHP-Versionen (Serververwaltung -> Web)
  • über die SOAP-API angelegte Domains/Subdomains werden nun standardmäßig in der “einfachen” Ansicht (Stt) angezeigt
  • wenn ein Vertrag gelöscht wird, dann werden ab sofort auch alle damit verknüpften SSL-Zertifikate au gelöscht
  • E-Mail mit Zugangsdaten wird nun in Sprache des Empfängers vorbereitet
  • Benutzersprache kann beim Anlegen von Kunden und Bearbeiten von Benutzern gewählt werden
  • Webspace-Übersicht zeigt nun nicht mehr die Host-ID sondern den jeweiligen Servernamen (Hostnamen)
  • Serverbeschreibung wird nun im Dropdown der Serverauswahl (beim Anlegen neuer Verträge) angezeigt
  • Berechtigungen von Verzeichnissen die mit LC.fs.mkdir_rec angelegt wurden waren zu restriktiv
  • Unterstützung der “authentication_string”-Authentifizierung wenn MySQL aktualisiert wurde
  • Größe von DNSSEC-Schlüsseln wurde falsch angezeigt (Faktor 8)
  • HTML-Escaping von Übersetzungs-Phrasen korrigiert
  • beim Deaktivieren eines Benutzers werden aktive Sessions umgehend beendet

Änderungen in Version 2.10.1 (17.09.2020):

  • manche Konfigurationsdateien wurden mit falschen Berechtigungen erzeugt (Fehler in v2.10.0)

Änderungen in Version 2.10.0 (16.09.2020):

  • Unterstützung von Wildcard-Domains (z.B. *.example.org oder sogar *.tld) für E-Mail-Blacklists/Whitelists
  • SOAP-Funktion HostingMailboxGet() hinzugefügt (um Konfiguration von E-Mail-Adressen abzurufen)
  • Verwendung von /var/www/.skel (falls vorhanden) als sogenanntes “Skeleton-Verzeichnis” beim Anlegen neuer Webspace-Accounts
  • globales Überschreiben von PHP-FPM-Pool-Einstellungen möglich (Lua-Tabelle LC.web.FPMCONFIG)
  • Prüfung des Ablaufdatums von SSL/TLS-Zwischenzertifikaten
  • Unterstützung von CentOS 8
  • Unterstützung von Ubuntu 20.04 LTS
  • IFRAME-API: JavaScript-Funktion toTop() hinzugefügt, um von IFRAME-Inhalt heraus auf der Seite ganz nach oben zu scrollen
  • Unterstützung von openSUSE 15.1
  • die SOAP-Funktion HostingSubscriptionGet() liefert nun auch eine Liste aller konfigurierten E-Mail-Adressen zurück
  • GPG-Key-Rollover des Repositories vorbereitet (Key-ID: D409AC6D65FE6664)
  • Unterstützung Domain-spezifischer Apache-Konfigurationen nun auch mit Proxy-Zielen
  • OpenSSL auf v1.1.1g aktualisiert
  • Unterstützung des neuen Berechtigungssystems von MariaDB 10.4
  • Standard-Home-Verzeichnis von Postfächern von /var/mail auf /var/mail/%C/%I geändert (behebt u.a. Problem mit Autoresponder- Wiederholungen)
  • MySQL-Authentifizierung zur Unterstützung von MySQL 8.x angepasst
  • Unterstützung der auth_socket-Authentifizierung (ohne Passwort) für den MySQL root-Benutzer
  • iOS MobileConfig unterstützt nun mehrere Postfächer mit der selben Domain auf dem selben Endgerät
  • iOS MobileConfig unterstützt Deaktivierung von IMAPS/POP3S (Port 993/995)
  • Passwort-Felder enthalten nun autocomplete-Attribut für bessere Usability
  • kleinere CSS-Verbesserungen
  • NGINX-vHost-Konfiguration für Web-Statistiken verbessert
  • NGINX Reverse-Proxy-Konfiguration verbessert
  • SOAP-Funktion HostingSubscriptionGet() liefert nun auch die konfigurierte PHP-Version pro Subdomain zurück, sowie Verbrauchsdaten zum Vertrag (UsageStats)
  • Limit für php.ini-Einstellungen (Text) von 512 auf 4096 Zeichen erhöht
  • Standardwert der php.ini-Einstellung opcache.file_cache von %HOME%/tmp auf "” (leerer String) geändert (Datei-Cache somit standardmäßig deaktiviert)
  • Platzhalter %PHP% zu php.ini-Einstellungen hinzugefügt (ermöglicht die Einstellung opcache.file_cache pro PHP-Version zu setzen, z.B. auf %HOME%/.cache/opcache.%PHP%)
  • falsches Passwortlimit beim Aktivieren/Bearbeiten der OTP-Einstellungen korrigiert
  • kleinen Fehler bei der Suche nach vollständigen Mailadressen in der Liste der Mailpostfächer behoben
  • Domains wurden nicht aus der recipient_access-Datei von Postfix entfernt, wenn der betroffene Vertrag gesperrt war und gelöscht wurde
  • Fehler beim Anlegen von zusätzlichen FTP-Accounts via HostingFtpAdd() behoben (betrifft v2.9.x)
  • Shell wurde auf nologin gesetzt wenn Wiederverkäufer ein bestehendes Hosting-Angebot bearbeitet hat
  • Problem im ACMEv2-Client bei Kommunikation z.B. mit Buypass CA behoben
  • .htpasswd-Datei für Web-Statistiken wurde nicht erzeugt wenn nur NGINX verwendet wurde
  • Deaktivierung von TLS1/TLS1.1 in NGINX wurde ignoriert
  • SSL-Chiffren-Auswahl (Standard/Stark) wurde nicht in NGINX-vHosts übernommen
  • Fehler beim Ändern von Passwörtern mit MySQL 8.x behoben

Änderungen in Version 2.9.3 (03.03.2020):

  • Problem im Zusammenhang mit Let’s-Encrypt-Update behoben, wenn MySQL als Backend-Datenbank verwendet wurde

Änderungen in Version 2.9.2 (03.03.2020):

  • Liste der SSL-Zertifikate kann nun auch als CSV heruntergeladen werden
  • TLSv1/TLSv1.1 kann nun beim Webserver pro IP-Gruppe deaktiviert werden
  • SOAP-Funktionen HostingDCVCreate()/HostingDCVDelete() hinzugefügt
  • systemd-Konfiguration von liveconfig/lcclient verbessert
  • ACMEv2: einige Verbesserungen für Let’s Encrypt Staging API
  • automatische Erneuerung von SSL-Zertifikaten von Let’s Encrypt, die von deren “CAA rechecking bug” betroffen waren
  • lcphp: PHP_BINARY wurde nicht übergeben
  • SAN-Domains wurden bei SSL-Bestellungen ignoriert (v2.9.x)

Änderungen in Version 2.9.1 (13.12.2019):

  • SSL-Zertifikate: weitere Filteroption “nur eigene Zertifikate”
  • Anrede (bei Kontaktdaten) kann nun leer gelassen werden
  • Suchbegriff bei Tabellen wurde bei Seitenaktualisierung nicht gespeichert
  • Anzeige der Versionsnummer in “Server”-Bericht korrigiert
  • Fehler (fehlende Berechtigungen) behoben, wenn man als zusätzlicher LiveConfig-Benutzer einen weiteren FTP-Benutzer anlegen wollte
  • fehlende Berechtigungsprüfung behoben, wenn ein zusätzlicher LiveConfig- Benutzer Domains unter “Mein Hosting” bearbeiten möchte
  • HC_REFRESHCFG wird nun mit Versionsnummer verglichen (Revisionsnummer ist nicht mehr verfügbar)
  • Fehler in Quota-Prüfung beim Bearbeiten bestehender E-Mail-Adresssen behoben

Änderungen in Version 2.9.0 (29.11.2019):

  • Let’s Encrypt: nach HTTP-Fehlern (z.B. aufgrund Timeout mit Let’s Encrypt- API) wird Domainvalidierung nun alle 15 Minuten automatisch erneut versucht
  • bei automatisierten SSL/TLS-Zertifikaten kann nun die DNS-Prüfung einzeln deaktiviert werden (z.B. bei Einsatz eines CDN)
  • wenn private IPv4-Adressen verwendet werden (ohne zugehörige IP_NAT- Einträge), dann werden keine DNS-Checks für Let’s Encrypt ausgeführt
  • der PHP-Interpreter für den Application Installer kann nun geändert werden (über die Lua-Variable LC.web.PHPCLI)
  • die automatische Konfiguration automatisierter SSL-Zertifikate kann nun optional deaktiviert werden (via Checkboxen beim Bestellprozess)
  • Postfix kann nun auch nur an “localhost” (127.0.0.1) gebunden werden
  • wenn ein zusätzlicher Admin-Benutzer einen neuen Server anlegt, erhält dieser nun automatisch auch gleich alle Berechtigungen für diesen Server
  • beim Löschen einer Domain können nun optional gleichzeitig alle damit verwendeten SSL-Zertifikate mit gelöscht werden
  • Erkennung passender Wildcard-SSL-Zertifikate (beim Bearbeiten von Subdomains) verbessert
  • die Liste der SSL-Zertifikate kann nun gefiltert werden (abgelaufen, keinem Kunden zugeordnet, etc.)
  • Rundmails werden nun nicht mehr an deaktivierte Kunden gesendet (optional per Checkbox möglich)
  • Übersicht der SSL-Jobs (Startseite) enthält nun keine Einträge mehr von gesperrten Kunden
  • Bearbeiten der E-Mail-Adressen von Let’s-Encrypt-Accounts möglich
  • Anzeige des HTTPS-Links beim AppInstaller, wenn SSL für Domain aktiviert ist
  • AppInstaller: Deinstallation manchmal erfolglos wenn Verzeichnis der Anwendung noch nicht existierte oder vor Deinstallation bereits gelöscht war
  • Löschen einer Domain mit bestehenden Postfächern als Wiederverkäufer führte manchmal zu einem Fehler (fehlende Berechtigungen)
  • Endkunden mit einem über die GUI erzeugtem Hostingangebot hatten nicht die Berechtigung, um das LiveConfig-Protokoll einzusehen
  • Anzeigefehler beim Bearbeiten von Subdomains behoben, wenn die zugehörige Domain die “(+www.)"-Konfiguration aktiviert hatte (Bevorzugung der .www- Subdomain)
  • Fehler beim Zusammenfassen von www/nicht-www Subdomains behoben, wenn diese als reine Weiterleitung konfiguriert waren
  • Bestellung von SSL-Zertifikaten beim Anlegen neuer Domains ist nun nicht mehr möglich, wenn der Benutzer keine Berechtigung zur SSL-Verwaltung hat
  • Fehler beim Hinzufügen automatisierter SSL-Zertifikate mit automatischer HTTPS-Weiterleitung behoben (nicht-Webspace-Ziele wurden falsch konfiguriert)
  • Fehler bei Konfiguration von FPM mit Standard-PHP-Version unter CentOS behoben (falsches Verzeichnis für Pool-Konfiguration)
  • lcsam: doppelte Zeilenumbrüche im X-Spam-Report entfernt

Archiv