Damit LiveConfig Ihre Domains automatisch auf eigenen Nameservern anlegen kann, müssen Sie als erstes mindestens eine DNS-Vorlage definieren. Die DNS-Vorlagen (Templates) beschreiben, auf welchen Nameservern eine Domain jeweils eingerichtet werden soll sowie alle restlichen SOA-Parameter.

Eine Domain muss im Internet üblicherweise auf mindestens zwei verschiedenen Nameservern konfiguriert sein. Der primäre Nameserver muss dabei direkt durch LiveConfig verwaltet werden. Weitere (sekundäre) Nameserver können wahlweise direkt mit LiveConfig verwaltet oder extern genutzt werden (siehe Abschnitt 4.15.2, „ Externe DNS-Server “).

Folgende Einstellungen können für DNS-Vorlagen vorgenommen werden:

  • Primärer DNS: Auswahl des primären Nameservers. Dieser muss direkt durch LiveConfig verwaltet werden. Alle DNS-Änderungen (Hinzufügen/Löschen von Subdomains etc.) werden auf diesem Nameserver ausgeführt und automatisch über Zonenupdates (AXFR/IXFR) an die sekundären Nameserver weitergeleitet.

  • Name: legt den Namen fest, der im SOA-Record sowie bei NS-Records für diesen Server verwendet werden soll. Sie können also auch abweichend vom Hostnamen des Nameservers einen eigenen Servernamen festlegen.

  • Hidden Primary: mit dieser Option richten Sie ein sogenanntes Hidden-Primary-Setup ein (siehe Wikipedia); der primäre DNS-Server wird dann nicht als zuständiger Nameserver für die Domains veröffentlich. In diesem Fall müssen Sie mindestens zwei sekundäre Nameserver angeben.

  • TTL: Gültigkeitsdauer (time to live) für diesen Nameserver-Eintrag; dieser Wert wird für die NS Resource Records verwendet.

  • SOA-Einstellungen: diverse Parameter für den SOA Resource Record (Start of Authority). Die vorgeschlagenen Standardwerte richten sich nach den Empfehlungen der RIPE.

  • E-Mail-Adresse: diese Mailadresse wird in allen SOA-Records der mit dieser Vorlage verwalteten Domains eingetragen. Üblicherweise wird hier eine Adresse genutzt, unter welcher der Betreiber des primären DNS-Servers erreichbar ist, häufig so etwas wie hostmaster@....

Mit LiveConfig können Sie auch ganz bequem Nameserver von externen Anbietern (z.B. von Ihrem Domainanbieter) nutzen:

Sie müssen lediglich beachten, dass LiveConfig auf externen Nameservern keine DNS-Zonen anlegen oder löschen kann. Neue Domains bzw. Domainlöschungen müssen Sie also manuell auf den externen Servern vornehmen. In Kürze wird es für LiveConfig eine Erweiterung der SOAP-API geben, mit der Sie diesen Vorgang aber teilweise automatisieren können.

Wenn Ihr Anbieter TSIG (Transaction Signatures) zur Absicherung von Zonentransfers anbietet, tragen Sie hier den Namen sowie den Schlüsselcode ein. Der Schlüsselname muss dabei exakt so auch auf dem externen Nameserver eingetragen sein.