6.1. Backup und Wiederherstellung

LiveConfig speichert alle eigenen Daten und Einstellungen ausschließlich auf dem LiveConfig-Server. Das bedeutet, dass auch bei der Verwaltung mehrerer Server auf den Clients keine zu sichernden LiveConfig-Daten vorliegen.

Auf dem LiveConfig-Server sollten folgende Dateien und Verzeichnisse in ein regelmäßiges Backup aufgenommen werden:

  • /etc/liveconfig/ (Konfiguration, Lizenzschlüssel, SSL-Zertifikate, etc.)

  • /var/lib/liveconfig/liveconfig/htdocs/ (hochgeladene Dateien, Logos, etc.)

  • SQLite- oder MySQL-Datenbank (s.u.)

Zur Erstellung eines Backups muss LiveConfig nicht beendet werden - das kann problemlos im laufenden Betrieb erfolgen.

LiveConfig speichert intern zwar alle Passwörter verschlüsselt bzw. gehashed, aber dennoch enthalten die Datenbanken alle Kundendaten (Namen, Anschriften, E-Mail-Adressen, usw.) im Klartext. Aus diesem Grund dürfen die Backup-Dateien niemals unverschlüsselt auf einen anderen Server kopiert oder abgelegt werden - insbesondere also nicht per FTP. Wir empfehlen dringend, die Sicherungskopie vor der Übertragung zu verschlüsseln (z.B. mit GPG).

Bewahren Sie alle Backups grundsätzlich an einem anderen Ort, vor allem aber auf einem anderen Server auf, als auf welchem diese erstellt werden! Nur so können Sie auch im Falle von Festplatten-Defekten oder größeren Schäden (Brand etc.) eine Wiederherstellung durchführen.

Sicherung der internen SQLite-Datenbank

Normalerweise speichert LiveConfig alle internen Daten in der SQLite-Datenbank /var/lib/liveconfig/liveconfig.db. Diese Datenbank kann mit dem Hilfsprogramm lcdbbackup gesichert werden.

Beispiel zur Sicherung der SQLite-Datenbank:

$> cd /var/lib/liveconfig
$> /usr/lib/liveconfig/lcdbbackup liveconfig.db liveconfig.db.bak
Creating SQLite Database Backup
  Input File: liveconfig.db
  Output File: liveconfig.db.bak
  Done.

Sicherung einer internen MySQL-Datenbank

Falls Sie LiveConfig so konfiguriert haben, dass die internen Daten in einer MySQL-Datenbank gespeichert werden (siehe Abschnitt 2.3.1, „ MySQL “), dann muss für ein Backup ein regelmäßiger Dump dieser Datenbank erzeugt werden.

Beispiel zur Sicherung der MySQL-Datenbank:

$> mysql -u liveconfig --password=SaFePaSsWoRd --add-drop-table LIVECONFIG > LiveConfig.sql

Zur Wiederherstellung eines LiveConfig-Backups verfahren Sie wie folgt:

  1. Sollte LiveConfig nicht oder nicht mehr installiert sein, dann installieren Sie am besten die selbe Version, mit der auch die Backups erzeugt wurden. Alternativ können Sie auch eine neuere Version installieren (LiveConfig ist immer abwärtskompatibel mit älteren Datenbanken).

  2. Falls LiveConfig noch läuft, beenden Sie dieses (z.B. liveconfig -k stop).

  3. Entpacken Sie die Dateien aus dem Backup an ihren ursprünglichen Orten.

  4. Für SQLite-Datenbanken: benennen Sie den Datenbank-Dump in den Original-Namen um (z.B. mv liveconfig.db.bak liveconfig.db).

    Für MySQL-Datenbanken: importieren Sie den MySQL-Dump (z.B. mysql -u liveconfig --password=SaFePaSsWoRd LIVECONFIG < LiveConfig.sql).

  5. Starten Sie LiveConfig erneut (z.B. /etc/init.d/liveconfig start).

  6. Prüfen Sie die Start-Meldungen sowie die LiveConfig-Logdatei (/var/log/liveconfig/liveconfig.log) ob alles in Ordnung ist.