1.1. Philosophie

LiveConfig verwaltet Server - das heißt, die Software erleichtert dem jeweiligen Administrator die tagtägliche Arbeit, indem Routine-Tätigkeiten vereinfacht oder gar automatisiert werden.

LiveConfig überlässt es dabei dem Benutzer, welches Betriebssystem oder welche Distribution er einsetzt. Üblicherweise hat es seinen Grund, warum sich ein Anwender für oder gegen eine bestimmte Distribution entscheidet - wie beispielsweise persönliche Erfahrung, Support-Verträge oder Unternehmensrichtlinien. Das bedeutet auch, dass LiveConfig für bestimmte Einsatzzwecke (z.B. als Hosting-Webserver) nicht auf proprietäre Pakete zurückgreift, sondern die Softwarepakete der jeweiligen Distribution entsprechend konfiguriert. LiveConfig verhält sich somit minimal-invasiv - würde LiveConfig irgendwann wieder deinstalliert werden, würden alle Dienste auf dem zuletzt konfigurierten Stand weiterlaufen.

Gleichzeitig ist LiveConfig bewusst kompakt gehalten - es bestehen keine Abhängigkeiten zu bestimmten Bibliotheken oder Anwendungen. Alles was LiveConfig für seine Weboberfläche benötigt, ist bereits enthalten. Es macht schließlich keinen Sinn, wenn eine Software zur Verwaltung von Webservern bereits einen fertig konfigurierten Webserver mit PHP und MySQL-Datenbank voraussetzt.