Für den LiveConfig-Client gelten im Prinzip die selben Hinweise wie für den LiveConfig-Server: die Installation sollte idealerweise auf einem leeren (also frisch installiertem) System durchgeführt und vorhandene Daten ggf. gesichert werden. Die für die Installation des LiveConfig-Clients benötigten Dateien können Sie unter der Adresse http://www.liveconfig.com/de/downloads herunterladen. Der Client kann wahlweise direkt (z.B. als .deb- oder .rpm-Paket) oder über ein Repository installiert werden. Wir empfehlen die Repository-Variante, weil Sie so auch automatisch die neuesten Updates erhalten.

In den LiveConfig-Repositories steht auch ein Meta-Paket zur Verfügung, mit welchem alle für einen Webserver üblichen Dienste automatisch installiert werden können. Dieses Paket enthält keine eigenen Dateien, sondern lediglich die Abhängigkeiten zu den von der Distribution bereitgestellten Paketen.

Im Folgenden wird jeweils die Installation über die Repositories beschrieben. Ausführliche Informationsanleitungen für eine vollständig manuelle Installation sowie mit weiteren Hinweisen zum Tuning finden Sie in der LiveConfig-Wissensdatenbank unter http://www.liveconfig.com/de/kb.

Mit folgenden Befehlen importieren Sie den LiveConfig-GPG-Schlüssel und fügen das Repository hinzu:

wget -O - https://www.liveconfig.com/liveconfig.key | apt-key add -
cd /etc/apt/sources.list.d
wget http://repo.liveconfig.com/debian/liveconfig.list

Aktualisieren Sie nun die Repository-Informationen des Systems:

aptitude update

Wenn Sie einen typischen Webserver (mit Apache httpd, MySQL-Datenbank, PHP und Postfix/Dovecot) installieren möchten, setzen Sie das Paket liveconfig-meta auf:

aptitude install liveconfig-meta

Den LiveConfig-Client installieren Sie schließlich über das Paket lcclient:

aptitude install lcclient

Die Installations-Funktion fragt Sie zuerst nach dem LiveConfig-Server mit dem sich dieser Client verbinden soll. Geben Sie dessen Hostnamen oder IP-Adresse an:

Anschließend werden Sie aufgefordert eine eindeutige Host-ID anzugeben. Mit dieser ID kann der neue Client eindeutig vom LiveConfig-Server identifiziert werden; in der Regel sollten Sie hierfür den offiziellen Hostnamen des Clients verwenden:

Zuletzt werden Sie gefragt, ob Sie bereits einen Lizenzschlüssel für diesen LiveConfig-Client besitzten. Wenn ja, dann geben Sie ihn hier einfach ein, ansonsten lassen Sie die Eingabe leer.

Vor dem ersten Start des LiveConfig-Clients müssen Sie noch die Konfiguration anpassen indem Sie u.a. eine eindeutige Host-ID sowie den zuständigen LiveConfig-Server angeben (siehe Abschnitt 3.3.2, „LCCP-Protokoll-Einstellungen“).

Mit folgenden Befehlen importieren Sie den LiveConfig-GPG-Schlüssel und fügen das Repository hinzu:

wget -O - https://www.liveconfig.com/liveconfig.key | sudo apt-key add -
cd /etc/apt/sources.list.d
sudo wget http://repo.liveconfig.com/debian/liveconfig.list

Aktualisieren Sie nun die Repository-Informationen des Systems:

sudo aptitude update

Wenn Sie einen typischen Webserver (mit Apache httpd, MySQL-Datenbank, PHP und Postfix/Dovecot) installieren möchten, setzen Sie das Paket liveconfig-meta auf:

sudo aptitude install liveconfig-meta

Den LiveConfig-Client installieren Sie schließlich über das Paket lcclient:

sudo aptitude install lcclient

Die Installations-Funktion fragt Sie zuerst nach dem LiveConfig-Server mit dem sich dieser Client verbinden soll. Geben Sie dessen Hostnamen oder IP-Adresse an:

Anschließend werden Sie aufgefordert eine eindeutige Host-ID anzugeben. Mit dieser ID kann der neue Client eindeutig vom LiveConfig-Server identifiziert werden; in der Regel sollten Sie hierfür den offiziellen Hostnamen des Clients verwenden:

Zuletzt werden Sie gefragt, ob Sie bereits einen Lizenzschlüssel für diesen LiveConfig-Client besitzten. Wenn ja, dann geben Sie ihn hier einfach ein, ansonsten lassen Sie die Eingabe leer.

Vor dem ersten Start des LiveConfig-Clients müssen Sie noch die Konfiguration anpassen indem Sie u.a. eine eindeutige Host-ID sowie den zuständigen LiveConfig-Server angeben (siehe Abschnitt 3.3.2, „LCCP-Protokoll-Einstellungen“).

Mit folgenden Befehlen importieren Sie den LiveConfig-GPG-Schlüssel und fügen das Repository hinzu:

rpm --import https://www.liveconfig.com/liveconfig.key
zypper addrepo -f http://repo.liveconfig.com/opensuse/liveconfig.repo

Wenn Sie einen typischen Webserver (mit Apache httpd, MySQL-Datenbank, PHP und Postfix/Dovecot) installieren möchten, setzen Sie das Paket liveconfig-meta auf:

zypper install liveconfig-meta

Wenn Sie das Meta-Paket installiert haben, rufen Sie bitte anschließend das Programm /usr/bin/mysql_secure_installation auf, um unnötige Testzugänge zur MySQL-Datenbank zu löschen und ein MySQL-root-Passwort einzurichten.

Falls Sie suPHP nutzen möchten, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Installieren Sie das Paket suphp mit folgendem Befehl:

    rpm -i http://download.opensuse.org/repositories/server:/php/openSUSE_12.1/x86_64/suphp-0.7.1-4.1.x86_64.rpm
  • Korrigieren Sie in der Datei /etc/suphp.conf die Einstellungen für docroot, check_vhost_docroot, umask und die Handler-Funktion wie folgt:

    ;Path all scripts have to be in
    docroot=/srv/www
    [...]
    ;Check whether script is within DOCUMENT_ROOT
    check_vhost_docroot=false
    [...]
    ;Umask to set, specify in octal notation
    umask=0022
    [...]
    [handlers]
    ;Handler for php-scripts
    application/x-httpd-php="php:/usr/bin/php-cgi"
  • Zuletzt nehmen Sie das suPHP-Modul noch in die Liste der Apache-Module mit auf und starten Apache neu:

    sysconf_addword /etc/sysconfig/apache2 APACHE_MODULES suphp
    systemctl restart apache2.service

Den LiveConfig-Client installieren Sie schließlich über das Paket lcclient:

zypper install lcclient

Vor dem ersten Start des LiveConfig-Clients müssen Sie noch die Konfiguration anpassen indem Sie u.a. eine eindeutige Host-ID sowie den zuständigen LiveConfig-Server angeben (siehe Abschnitt 3.3.2, „LCCP-Protokoll-Einstellungen“).

Mit folgenden Befehlen importieren Sie den LiveConfig-GPG-Schlüssel und fügen das Repository hinzu:

rpm --import https://www.liveconfig.com/liveconfig.key
cd /etc/yum.repos.d
curl -Os http://repo.liveconfig.com/centos/liveconfig.repo

Wenn Sie einen typischen Webserver (mit Apache httpd, MySQL-Datenbank, PHP und Postfix/Dovecot) installieren möchten, setzen Sie das Paket liveconfig-meta auf:

yum install liveconfig-meta

Wenn Sie das Meta-Paket installiert haben, rufen Sie bitte anschließend das Programm /usr/bin/mysql_secure_installation auf, um unnötige Testzugänge zur MySQL-Datenbank zu löschen und ein MySQL-root-Passwort einzurichten. Sofern Sie die lokale CentOS-Firewall nutzen, müssen Sie außerdemnoch noch die entsprechenden Ports für den Zugriff auf den Apache-Webserver freigeben:

lokkit --service=http --service=https

Falls Sie suPHP nutzen möchten, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Fügen Sie das Repository von Repoforge hinzu:

    rpm -Uvh http://pkgs.repoforge.org/rpmforge-release/rpmforge-release-0.5.2-2.el6.rf.x86_64.rpm
  • Installieren Sie das Paket mod_suphp:

    yum install mod_suphp
  • Korrigieren Sie in der Datei /etc/suphp.conf die Einstellungen für check_vhost_docroot, umask und die Handler-Funktion wie folgt:

    ;Path all scripts have to be in
    ;Check whether script is within DOCUMENT_ROOT
    check_vhost_docroot=false
    [...]
    ;Umask to set, specify in octal notation
    umask=0022
    [...]
    [handlers]
    ;Handler for php-scripts
    x-httpd-php="php:/usr/bin/php-cgi"
  • Zuletzt starten Sie den Apache-Webserver neu:

    service httpd restart

Den LiveConfig-Client installieren Sie schließlich über das Paket lcclient:

zypper install lcclient

Vor dem ersten Start des LiveConfig-Clients müssen Sie noch die Konfiguration anpassen indem Sie u.a. eine eindeutige Host-ID sowie den zuständigen LiveConfig-Server angeben (siehe Abschnitt 3.3.2, „LCCP-Protokoll-Einstellungen“).