Mit Hilfe der IFRAME-API können Sie eigene Inhalte nahtlos in LiveConfig einbinden und somit dessen Funktionsumfang erweitern. Hierbei wird über ein <IFRAME>-Tag der gewünschte Inhalt von einer externen URL geladen und innerhalb der LiveConfig-Oberfläche angezeigt. Die aufgerufene Seite bekommt dabei Informationen über den angemeldeten Benutzer mit übermittelt.

8.3.1. Einrichtung eigener Links

Als Administrator (ab späteren LiveConfig-Versionen auch als Wiederverkäufer) können Sie die eigenen Links direkt über die LiveConfig-Oberfläche unter Verwaltung LiveConfig Eigene Links konfigurieren. Diese Links werden jeweils allen Benutzern auf der selben Verwaltungsebene sowie allen eigenen Kunden (ersten Grades) angezeigt.

8.3.1.1. Abschnitte verwalten

Alle eigenen Links werden in Abschnitten verwaltet (das entspricht den Abschnitten im Navigationsmenü). Sie müssen also mindestens einen neuen Abschnitt anlegen, um diesen dann für die Links verwenden zu können. Die Optionen für einen Abschnitt sind:

  • Titel: der Titel für den neuen Abschnitt.

  • URI: URI-Pfad für diesen Abschnitt (nur Buchstaben, Ziffern, Punkt, Bindestrich und Unterstrich erlaubt). Die vollständige URL zu einem eigenen Link lautet immer: /liveconfig/ext/<Abschnitt-URI>/<Link-URI>

8.3.1.2. Links verwalten

Die Optionen für eigene Links sind:

8.3.2. Programmierung eigener Inhalte

Beim Aufruf eines eigenen Links erzeugt LiveConfig eine Seite mit einem <IFRAME>, in dem die hinterlegte Zieladresse geöffnet wird. Dieser IFRAME bekommt die restliche Bildschirmbreite (100%) und wird per JavaScript auf die Höhe der eingebetteten Seite vergrößert, so dass normalerweise keine Scrollbalken am Rand entstehen dürften (somit ist der Inhalt nahtlos integriert).

Ein kleines Beispielscript sowie Hilfsfunktionen können Sie in der Wissensdatenbank herunterladen: http://www.liveconfig.com/de/kb/12.

Bei der Gestaltung der einzubettenden Seiten sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Es gibt nur wenige Dinge, die unbedingt beachtet werden müssen:

  • Verwendung von lc-api.js

    Damit die Größe des IFRAMEs automatisch angepasst werden kann ist der Aufruf einer bestimmten JavaScript-Funktion notwendig sobald der Inhalt vollständig geladen wurde. Die Datei lc-api.js enthält den dazu notwendigen Code.

  • CGI-Parameter sid, ts, chk und lang

    An die aufzurufende Zieladresse fügt LiveConfig automatisch noch die CGI-Parameter sid (Session-ID des LiveConfig-Benutzers), ts (aktueller Zeitstempel), chk (Prüfsumme) und lang (gewählte Sprache) an. Mit der Prüfsumme können Manipulationen in den CGI-Parametern schnell erkannt werden. Mit Hilfe der Session-ID kann über einen Aufruf der SOAP-Funktion SessionCheck() überprüft werden, ob der Benutzer derzeit noch in LiveConfig angemeldet ist - zusätzlich werden weitere Informationen zurückgegeben, unter anderem der Login-Name, der vollständige Name und eine Liste aller zugewiesenen Verträge.

    Wenn Sie eigene Eingabeformulare innerhalb der eingebetteten Seite verwenden, reichen Sie diese CGI-Parameter am besten weiter, so dass Sie bei jedem Verarbeitungsschritt die Gültigkeit der Session prüfen können. Bei komplexeren Anwendungen können Sie auch eine eigene PHP-Session für diesen Besucher erzeugen und die genannten CGI-Parameter als Session-Daten ablegen.

    Für ein vollständiges Beispiel werfen Sie bitte einen Blick auf example.php in dem o.g. Download-Paket.

Wenn die angezeigten Daten optisch zu den restlichen LiveConfig-Seiten passen soll, finden Sie mit lc-api.css die passenden CSS-Stile.