Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    LiveConfig-Team Avatar von kk
    Registriert seit
    10.12.2010
    Beiträge
    3.450

    Senkung der MwSt auf 16%

    Hallo zusammen,

    aktuell kann man ja davon ausgehen, dass die Mehrwersteuer vom 01.07.2020-31.12.2020 von 19% auf 16% reduziert wird.
    Wir bereiten unser Abrechnungssystem derzeit darauf vor (für Geschäftskunden ändert sich aufgrund des Vorsteuerabzugs bilanziell nichts, bei Endkunden kommt die Steuersenkung somit aber auch effektiv an).

    Diesen Thread möchte ich aber nutzen, um das auch im gesamten Hosting-Kontext zu diskutieren.

    Ein paar Kollegen erinnern sich ja vielleicht noch an den 01.01.2007, als die MwSt von damals 16% auf 19% erhöht wurde. Das Problem damals (wie heute) ist, dass Hosting-Verträge und Domaingebühren allgemein als "Dauerleistungen" und steuerlich somit als "sonstige Leistungen (Dienstleistungen)" klassifiziert werden. Das bedeutet, dass die Umsatzsteuer mit Ablauf des Leistungszeitraums entsteht.

    Beispiel: eine Domain kostet 10 € brutto (inkl. 19% MwSt) pro Jahr.
    Ein Kunde registriert die Domain am 01.08.2019 (wird also vom 01.08.2019-31.07.2020 in Rechnung gestellt).

    Nun gilt vom 01.07.-31.12.2020 aber der neue Steuersatz von 16%. Somit ist nach aktuellem Stand dem Kunden die Differenz (3%) zurück zu erstatten.
    Bei 10 € brutto wurden also 8,40 netto und 1,60 MwSt (19%) berechnet. Bei 16% beträgt die MwSt aber nur noch 1,34 € (bezogen auf 8,40), somit sind 0,26 € zurück zu erstatten (die müssen auf dem jeweiligen Beleg auch als USt-Rückerstattung ausgewiesen werden).

    Je nach Rechnungssystem gibt es da verschiedene Ansätze: die einen stornieren alle Leistungen die mit einem Enddatum zwischen 01.07.-31.12.2020 erfasst sind und stellen diese mit 16% neu in Rechnung; die Differenz wird dann einfach als Gutschrift verrechnet.
    Andere Systeme berechnen die gesamte MwSt aller zwischen dem 01.07.-31.12.2020 endenden Leistungen die vor dem 01.07. in Rechnung gestellt wurden, und weisen daraus dann 3% als USt-Rückerstattung aus.

    Lustig daran: wer aktuell eine Domain mit einer Laufzeit von 12 Monaten verkauft, muss diese weiterhin mit 19% berechnen (Domainlaufzeit endet ja nach dem 31.12.2020). Wer eine Domain oder z.B. auch das Webhosting monatlich berechnet müsste das mit 16% versteuern. Praktisch geht das aber aus zwei Gründen aktuell noch nicht: zum einen ist das Gesetz noch nicht rechtskräftig (bzw. noch nicht mal vorhanden), zum anderen sind die Steuerformulare dafür auch noch gar nicht vorbereitet.

    Bei der MwSt-Erhöhung 2007 gab es den Trick, die 3%-Nachforderung einfach aus der eigenen Betiebskasse zu bezahlen statt die den Kunden nachzuberechnen. Bei einer Rückerstattung ist es aber nicht so einfach - die darf man nicht einfach so einbehalten.

    Am einfachsten dürfte es sein, die MwSt-Rückerstattung zu berechnen und dem Kunden auf einer der nächsten Rechnungen separat auszuweisen (sofern das Abrechnungssystem das mitmacht) und somit zu verrechnen.
    Hässlich wird das dann in Fällen von Rücklastschriften/Forderungen etc.

    So lange das Gesetz noch nicht erlassen ist, besteht noch kein akuter Handlungsbedarf, aber jeder Webhoster sollte jetzt schon mal prüfen inwiefern die Abrechnung angepasst werden muss.

    LiveConfig-Lizenzen werden aktuell bei uns im Shop also weiterhin mit 19% MwSt beworben. Sobald die MwSt-Änderung rechtsgültig wird, aktualisieren wir das und werden allen betroffenen Kunden ggf. eine entsprechende Gutschrift erstellen, die dann (je nachdem) ausgezahlt oder mit der nächsten Rechnung verrechnet wird.
    Wir prüfen zudem ob es auch möglich sein wird, diesen (kleinen) Betrag freiwillig spenden zu können.

    Viele Grüße

    -Klaus Keppler

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    113
    Vielen Dank für die Aufklärung!
    Ich zerbreche mir schon die ganze Zeit den Kopf darüber wie wir das am besten machen.
    Zumal unsere Software es vermutlich eher auch nicht kann und der Hersteller sich die gleichen Gedanken macht.

    Und an die schon bezahlten Laufzeiten habe ich dabei noch gar nicht gedacht!
    Oder umgekehrt, die Laufzeiten die in den 6 Monaten verlängert werden...

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.12.2011
    Beiträge
    23
    Zitat Zitat von kk Beitrag anzeigen
    Nun gilt vom 01.07.-31.12.2020 aber der neue Steuersatz von 16%. Somit ist nach aktuellem Stand dem Kunden die Differenz (3%) zurück zu erstatten.
    Bei 10 € brutto wurden also 8,40 netto und 1,60 MwSt (19%) berechnet. Bei 16% beträgt die MwSt aber nur noch 1,34 € (bezogen auf 8,40), somit sind 0,26 € zurück zu erstatten (die müssen auf dem jeweiligen Beleg auch als USt-Rückerstattung ausgewiesen werden).
    Das Thema wird doch nur kompliziert, wenn ein Vertrag ausläuft. Wenn der Vertrag weiterläuft ist das m.E. lediglich eine Sache, wie es auf der Rechnung kommuniziert wird (vorausgesetzt die Steuerformulare passen).


    Aus privater Endkundensicht beides gleich:

    Registrierung 31.07.2019
    netto: 8,40 €
    brutto 19%: 10,00 €

    Stornierung wg. Senkung am 31.07.2020
    netto: -8,40 €
    brutto 19%: -10,00 €

    Neu abrechnen mit 16% für den Zeitraum 2019-31.07.2020
    netto: 8,40 €
    brutto 16%: 9,74 €

    gleichzeitig aber auch Verlängerung am 31.07.2020 zu 19%, da Ende vermutlich wieder 19%
    netto: 8,40 €
    brutto: 10,00 €

    tatsächlich zu zahlen
    9,74 € brutto


    vs.


    Verlängerung 31.07.2020 zu 16%, obwohl Ende der Leistung vermutlich wieder 19%
    netto: 8,40 €
    brutto: 9,74 €


    Interessant wird es, wie die Umsätze dann tatsächlich gemeldet werden. Im obigen Fall hätten wir ja steuerpflichtige Umsätze zu 19% mit einer USt von -1,60 EUR durch Stornierung + 1,60 EUR für Verlängerung = 0 EUR und dann noch zu 16% die 1,34 EUR

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    11.10.2013
    Beiträge
    84
    Da hat uns die Bundesregierung mal wieder einen wirklich tollen Dienst erwiesen.


    Ohne Worte!


    Hier noch einige Hinweise/Praxistipps wie das seinerzeit von 16 auf 19 % geregelt wurde

    https://rsw.beck.de/cms/?toc=BC.390&docid=190025
    Geändert von bravesurfer (07.06.2020 um 11:06 Uhr)

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.11.2018
    Beiträge
    19
    danke, das habe ich gesucht, sollte dann ja andersherum wieder genau so sein, aber eine offizielle Stellungnahme gibt's da ja soweit ich weiß noch nicht?
    so ein Unsinn für 6 Monate ….

  6. #6
    LiveConfig-Team Avatar von kk
    Registriert seit
    10.12.2010
    Beiträge
    3.450
    Heute hatten wir den ersten Rechnungslauf mit den neuen Steuersätzen (und einer neuen Buchungsssoftware übrigens...).
    Da schon die ersten Rückfragen aufgetreten sind, hier nochmal ein kurzer Hinweis:

    LiveConfig-Lizenzen ("Softwaremiete") sind eine sogenannte Dauerleistung. Die Umsatzsteuer entsteht somit zum Ende des jeweiligen Leistungszeitraums.
    In den neuen Rechnungen ist nun überall der exakte Abrechnungszeitraum sekundengenau aufgeführt (ab Seite 2). Alle Lizenzen, deren Abrechnungszeiträume nach dem 31.06.2020 23:59:59 enden, unterliegen somit schon der Umsatzsteuer von 16%.
    Lizenzen mit jährlicher Abrechnung, die somit erst nach dem 31.12.2020 23:59:59 enden, wurden bereits wieder mit 19% abgerechnet.

    Da das der erste Rechnungslauf mit einem neuen Buchungssystem war mag ich Fehler nicht grundsätzlich ausschließen, wir haben aber die letzte Woche über sehr ausführlich getestet und hoffentlich auch alle Sonderfälle korrekt abgefangen.
    Für Fragen zu Rechnungen am besten unter Angabe der Rechnungsnummer eine kurze Mail an buchhaltung@liveconfig.com schicken.

    Viele Grüße

    -Klaus Keppler

  7. #7
    LiveConfig-Team Avatar von kk
    Registriert seit
    10.12.2010
    Beiträge
    3.450
    Kurzer Hinweis noch an die Bundesregierung: wenn bei der nächsten Pandemie wieder 20 Mrd € unter's Volk gebracht werden sollen, bitte lieber unkompliziert an alle komplett eingefrorenen Berufsgruppen verteilen (Kunst, Kultur, Messebau, ...) statt die MwSt abzusenken. Danke.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •